“Wie viel Zeit verbringen Ihre Mitarbeiter mit der Dokumentsuche?

Setzen Sie intelligente Archivlösungen ein!”

» Waidner IT Solutions | Mainz/Wiesbaden | +49 176 10042345
Home » Organisation » Bessere Notizen mit Whitelines + Evernote

Bessere Notizen mit Whitelines + Evernote

Es klingt übertrieben, aber eine der wichtigsten Entscheidungen in meinem Job war für mich, wie ich meine Notizen anlege. Als Softwareberater kennt man natürlich einiges an Programmen und Spielzeugen, die alle das Leben vereinfachen sollen. Das Problem – die meisten tun es nicht, sondern lenken nur ab.

Was war mein Wunsch? So effizient wie möglich Notizen in einer Besprechung (oder auch bei jeder anderen Gelegenheit) aufnehmen und daraus Aufgaben etc. in elektronischer Form generieren. Elektronisch deswegen, weil ich sehr viel am Rechner arbeite und mich schon seit Jahren mit Remember the Milk (RTM) organisiere und die meisten längeren Text in Evernote packe.

Nach einigen Umwegen hat sich allerdings herausgestellt, dass die diversen elektronischen Möglichkeiten, Notizen direkt in den Rechner zu bekommen, schwierig zu verwenden sind. Probiert habe ich unter anderem:

Ein Asus Transformer Tablet mit Android. Hier konnte ich meine Notizen direkt elektronisch in Evernote erfassen. Der Versuch, direkt Aufgaben in einer Besprechung in RTM einzugeben scheiterte kläglich, da diese sich bis zum Ende eines Termins zu oft ändern – hat sich nicht bewährt, da die Tastatur zu schlecht für blindes Tippen war und auch das Transformer generell als Arbeitsgerät kein Notebook ablösen konnte.

Asus Transformer

Direktes Tippen in Evernote auf dem Notebook. Generell ok, die Notizen sind da, wo ich sie haben will. In Ausnahmefällen mache ich dies auch mal so, allerdings habe ich für mich gemerkt, dass ein Notebook zu sehr ablenkt. Außerdem finde ich es unhöflich, im Kundengespräch ständig auf den Bildschirm zu starren.

Der Livescribe-Pen war kurz in meinem Fokus. Allerdings hat ein Kunde von mir das Ding im Einsatz und damit konnte ich testschreiben. Da ich nicht so sehr auf Stifte in der Dicke eines Eddings beim Notieren stehe, ein Fail. Außerdem teuer.

livescribe

Komplett analoge Notizen. Ebenfalls ok, aber nicht perfekt. Ein gutes Notizbuch macht auf den Kunden einfach den Eindruck, dass man seine Worte ernst nimmt. Außerdem bin ich per Hand immer noch schneller und flexibler, als elektronisch.

Meine Lösung

Dann bin ich auf ein interessantes Posting von Judith Andresen über Google+ gestolpert. Das Ergebnis ist ein Notizbuch von Whitelines, zusammen mit der Whitelines App, die alle Notizen Richtung Evernote transportiert. Aufgaben landen danach in RTM. Wie?

Whitelines ist eine Firma aus Schweden, die Notizbücher mit hellgrauem Hintegrund und weißen Linien entwickelt hat (darum Whitelines). Macht man ein Foto von geschriebenem Text, sieht man die Linien schon fast nicht mehr. Ein bisschen Kontrast und Helligkeit variieren, und man hat schwarzen Text vor weißem Grund. Nett.

Whitelines-link2

Mit Whitelines Link gibt es seit einer Weile Notizbücher, die an den Ecken Kennzeichen haben. Mithilfe dieser Erkennungsmarken kann die App von Whitelines Link das Papier erkennen, die Korrekturen an Kontrast und Helligkeit automatisch vornehmen und vor allem die Verzerrung korrigieren, wenn man schief fotografiert. Schon sehr viel netter.

Richtig gut ist, dass man die App mit Evernote verbinden kann und so jede Notiz automatisch in einem passenden Notizbuch landet. Erwähnte ich, dass die erstklassige Texterkennung von Evernote mit meiner Handschrift funktioniert und somit alle Notizen sofort durchsuchbar sind? Extrem nett.

Jetzt muss ich am Ende des Arbeitstages nur noch die Aufgaben aus der Notiz in RTM übertragen. Leider noch manuell. Aber schon einige Schritte weiter und vor allem ohne große technische Fummeleien.