Lesen bildet (wie, echt jetzt?)

Ich lese gerne, wirklich gerne. Lesen kann unterhalten oder bilden, am besten beides gleichzeitig.

Normalerweise lese ich ein Buch Fiction (derzeit zum Beispiel die Harry Dresden-Serie) und dann wieder ein Sachbuch. Wobei sich letzteres ziemlich trocken anhört, aber für mich definitiv nicht ist. Oft sind das Bücher der Art wie „The Deadline – a novel about project management„, eine Story über einen Projektmanager, der gekidnappt wird, um ein fiktives Software-Projekt zu leiten. Liest sich extrem flott und enthält einen Haufen nützlicher Tipps, die sich im realen Leben als Freelancer anwenden lassen.

Sehr gut gefallen hat mir zuletzt „Linchpin: are you indispensable“ von Seth Godin. Seth ist Author von 18 Büchern, die sich darum drehen, wie hoch Einzigartigkeit in der aktuellen Berufswelt bewertet wird. Wie man es erreicht, aus der Masse hervorzustechen. In Linchpin geht es darum, wie man es schafft, völlig unabhängig davon, welchen Job man gerade hat, seinen persönlichen Erfolg zu definieren. Was muss man tun, um der Eingeschränktheit des „Echsenhirns“ der Evolution zu entfliehen und sein Potential zu entfalten? Im Stile kurzer Blog-Postings sind die einzelnen Kapitel kurzweilig und doch mit genug Tiefe versehen, damit man gefesselt weiter liest.

Als drittes Buch dieser kleinen Auswahl definitiv: „Devil in the grove„. Das Buch erzählt die Geschichte von Thurgood Marshall, der sich um 1950 herum in den Südstaaten der USA als Anwalt für die Rechte der Schwarzen einsetzt. Unglaublich, mit welcher Brutalität und Verachtung noch vor 60 Jahren die Rassentrennung praktiziert wurde. Die wahre und teilweise sehr drastisch geschriebene Story fesselt, das Buch hat nicht umsonst den Pulitzer Preis gewonnen. Absolut lesenswert.

Und ja, lesen bildet. Fachbücher sind vor allem dann interessant, wenn Sie sich gerade nicht nur um IT drehen, sondern auch einmal den Blick in andere Themengebiete öffnen. Und gerade in der Beratung ist ein breites Spektrum an Themen wichtig, wenn man nahe am Kunden bleiben will.

Waidner IT Solutions